Von Jakob Signer (24.9.1877 - 7.8.1955) erschien zwischen Juli 1939 und über seinen Tod hinaus bis zum April 1963 eine "Chronik der Appenzell I.Rh. Liegenschaften“. Diese wurden ursprünglich dem Appenzeller Volksfreund beigelegt im Takt von 14 Tagen bis 1 Monat als Einzelausgaben von jeweils 4 Druckseiten. In dieser Chronik wurde die Geschichte jedes Hauses im Inneren Landesteils anhand der Handänderungen nachgezeichnet. Eingestreut in diese Beschreibungen waren aber häufig nicht nur die reinen Handänderungsfakten sondern auch Teil-Lebensläufe oder Anekdotisches zu den Veräusserern oder den Erwerbern. Die Chronik enthält zudem Abhandlungen allgemeiner Art z.B. über das Münzwesen oder die Bedeutung von einzelnen Infrastrukturen im Kanton ebenso wie ganze Listen von Behördenmitgliedern.

Im Nachgang erschien die Chronik als gebundene Bücher aufgeteilt in fünf Bände auf die einzelnen Bezirke des Inneren Landes. Das Werk umfasst total rund 1600 Seiten auf denen über 2400 Objekte und Themen beschrieben wurden. Im Nachgang erschienen noch zwei Ergänzungsnummern von Dr. med. Robert Steuble bzw. Hermann Brander. Jakob Signer wurde als Autor dieses und vor allem auch aufgrund seiner Werke im Bereich der Heraldik am 11. Oktober 1975 aus Anlass seines 20. Todestages geehrt, indem die Strasse an der er wohnte, seinen Namen erhielt. Diese Ehre wurde in ganz Appenzell Innerrhoden offiziell nur ihm als Einzigem seiner Bürger zuteil. Zudem wurde zur Erinnerung eine Bronzetafel an seinem Wohnhaus angebracht.

Die Bücher sind heute kaum mehr einem grösseren Publikum bekannt. Sie sollen daher hier wieder zugänglich gemacht werden. Die einzelnen Seiten wurden daher gescannt, aufbereitet und in die Beschreibung der einzelnen Objekte aufgeteilt so dass ein Betrachtung anhand der einzelnen Nummern, des Einzelobjekts oder anhand einer Kartenansicht möglich ist.

Ein besonderer Dank gilt Urs Richard Rempfler. Er hat die sehr grosse Arbeit auf sich genommen und den überwiegenden Teil der Texte aufbereitet und so diesen Zugang überhaupt ermöglicht.

Urs Richard Rempfler, geb. 1956 in Appenzell, lebt seit 2008 in Rayong, Thailand. Nachdem ihm seine Tante 1997 die nähere Verwandtschaft erklärt hatte, erwachte das Interesse und er begann mit der Erstellung eines Familien-Stammbaumes, der schliesslich 2002 fertiggestellt und in Buchform herausgegeben wurde. Zusätzliche Motivation war auch die Tatsache, dass sein Vater lange Jahre im Zivilstandsamt Appenzell gearbeitet hatte. Seither beschäftigt er sich in seiner Freizeit immer wieder mit Genealogie.

Seine Arbeit ermöglichte auch den Download der Beschreibungen als pdf.